Springe zum Inhalt

Welche Arten von Portalen zum Online-Dating gibt es?

Die Menschen unterscheiden sich alle jeweils ein wenig voneinander. So unterschiedlich wie die Menschen sind, so unterschiedliche Absichten haben sie. Für den einen Menschen ist eine andere Art von Beziehung ideal als für einen anderen. So unterschiedliche Dinge wie sich die Menschen wünschen, so unterschiedliche Portale haben sich im Online-Dating herausgebildet. Wer sich also für das Online-Dating interessiert, der sollte wissen, was für verschiedene Arten von Portalen es gibt. Die unterschiedlichen Portale haben sich alle auf verschiedene Personengruppen spezialisiert, die unterschiedliche Arten von Beziehungen mit bestimmten Menschen wollen.

Der größte Teil der Menschen, die sich auf Portalen zum Online-Dating anmelden, suchen eine langfristige Beziehung mit einem anderen Menschen. Das können die unterschiedlichsten Menschen sein. Meist sind die Nutzer von Portalen zum Online-Dating aber zwischen 25 und 45 Jahre alt. Es gibt auch spezielle Portale für Menschen aus verschiedenen Personengruppen. So werden einige Portale speziell für Akademiker betrieben. Dazu zählen vor allem Parship und ElitePartner, die sich bereits seit einigen Jahren als Marktführer im deutschsprachigen Raum etabliert haben. Jedoch sind bei Weitem nicht alle Nutzer dieser Portale Akademiker. Allerdings lässt sich sagen, dass sie für gewöhnlich eher gebildet sind und gut verdienen. Es gibt aber auch Portale, die andere Menschen zusammenbringen wollen. Dabei kann man zum Beispiel die Plattform Spätzlesuche anführen, die Menschen zusammenbringen will, die bereits ein paar Jahre auf der Erde verbracht haben. Sie sind meist schon über 50 oder gar in Rente.

Es gibt aber ebenso auch Menschen, die keine feste Beziehung suchen. Sie möchten entweder gerade im Moment keine Beziehung zu einer anderen Person oder sie sind bereits in einer Beziehung. Dabei wollen sie sich bloß mit anderen Menschen ein wenig sexuell vergnügen. Das Wichtigste dabei ist für sie, dass die Portale diskret und professionell arbeiten, da rein sexuelle Beziehungen in der Gesellschaft noch immer nicht anerkannt und akzeptiert sind. Die bekanntesten Portale, die sich dieser Klientel angenommen haben, sind JOYclub, Secret.de, C-Date, First Affair und Lovepoint. Eine weitere Besonderheit dieser Portale ist es, dass sie häufig unterschiedliche Preisklassen für Männer und Frauen haben. Es kann sogar vorkommen, dass die Frauen diese Dienste kostenlos nutzen können. Damit sollen sie motiviert werden, sich dort zu registrieren, da sonst die Männer deutlich in der Überzahl wären.

Es gibt aber auch noch Dienste, die sich dieser Einteilung in die Kategorien entziehen. Das sind meist Apps, die das mobile Online-Dating immer populärer machen. Auf diesen Apps gibt es sowohl Menschen, die eine feste Beziehung suchen, als auch solche, die sich nur vergnügen und ihre Triebe befriedigen wollen. Es ist also durchaus möglich, dort einen Partner zu finden, wenn man das möchte, auch wenn es etwas schwieriger ist. Die bekanntesten Dienste, die so arbeiten, sind Tinder, Bumble und Lovoo. Sie werden meist von jüngeren Menschen genutzt, die an den Apps besonders schätzen, dass man sie auch mobil und unkompliziert bedienen kann. Außerdem kann man die Apps auch dann nutzen, wenn man nicht für die Mitgliedschaft zahlt. Die wichtigsten Features kann man auch so verwenden.