Springe zum Inhalt

Das Online-Dating findet immer mehr Anerkennung in der Gesellschaft. Damit findet es auch immer mehr Nutzer. Entgegen der oft vertretenen Meinung, die meisten dieser Nutzer seien noch junge Menschen, melden sich auch immer mehr Menschen in einem schon etwas höheren Alter (auch hier gilt: die Partnersuche führt oft zum Erfolg) auf den Plattformen zum Online-Dating an. Es bilden sich sogar extra für sie neue Portale, die speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen eingehen wollen.

Auch in einem etwas reiferen Alter, wenn man schon viele Jahre zusammen war, kann eine Beziehung noch in die Brüche gehen. Das trifft die Menschen oft mehr als im jungen Alter, da man hier schon eine lange Zeit mit dem anderen Partner verbracht hat. Mehr Infos hier. Man hat sich zusammen ein Leben aufgebaut und mit großer Wahrscheinlichkeit auch Kinder bekommen und großgezogen. Somit betrifft die Trennung nicht nur das ehemalige Paar, sondern auch die Familie. Es kann auch gut sein, dass mit der Trennung vom Partner die ein oder andere Freundschaft zerbricht, gerade wenn die Trennung eher unschön abgelaufen ist. Wenn man so sehr getroffen ist, braucht man erst einmal viel Zeit, um diesen Schock und all die Gefühle zu verarbeiten. Diese sollte man sich auch unbedingt nehmen, wenn man mit der Partnerschaft abschließen will, wie es gesund ist. Unter Umständen kann man auch einen Therapeuten kontaktieren – dafür muss man sich keinesfalls schämen.

Wenn man schon längere Zeit allein verbracht hat, kommt in vielen Fällen die Lust zurück, sein Leben mit einer neuen Person zu teilen. Man möchte sich wieder verlieben. Hier ist das Online-Dating ein gutes Mittel, um einen neuen Partner zu finden. Bevor man sich allerdings auf einer Plattform anmeldet, sollte man sich gut informieren, was für verschiedene Dienste es denn alles gibt. Diese bedienen alle eine etwas unterschiedliche Klientel mit unterschiedlichen Absichten. Wer allerdings einen langfristigen Partner sucht, dem seien Parship und ElitePartner empfohlen, gerade wenn er eher gebildet ist und sich das gut leisten kann. Diese Portale wollen vor allem Akademiker und „Singles mit Niveau“ bedienen, die allgemein gesagt gebildet sind und gut verdienen. Es gibt aber, wie oben angesprochen, auch Portale, die sich speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen in der Partnersuche fokussieren. Dazu zählt zum Beispiel die Internetseite Spätzlesuche.

Wenn man sich erst für eine Plattform entschieden hat, geht man zur Anmeldung dort über. Dafür sollte man sich ruhig etwas Zeit nehmen, um mit Liebe und Engagement ein Profil zu erstellen, das einiges über den eigenen Charakter verrät. Unter Umständen muss man auch einen Persönlichkeitstest absolvieren, je nachdem, wo man sich anmelden will. Übrigens: singleboersen24.com empfiehlt in ihrem aktuellen Bericht Elitepartner für die Partnersuche. Das Profil allerdings ist am Ende sehr wichtig, da es den anderen Nutzer einen ersten Eindruck von der eigenen Person vermittelt. Nur wenn dieser erste Eindruck ihnen zusagt, werden sie Kontakt zu einer Person aufnehmen. Daher sollte man im Profil durchaus viele Details über sich selbst erwähnen. Hat man das geschafft, kann es erst wirklich losgehen mit der Suche nach einem Partner. Man braucht dabei keine Angst zu haben; auf die Offenheit kommt es an!